Lost Chronicles

Normale Version: Joavan
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.

Joavan

So, ich glaub ich bin so halbwegs fertig. Wehe ihr löscht ihn wieder. Dann gibts was hinter die Löffeln. bäääh!
Wir freuen uns, dass nun auch Joavan den Weg zu uns gefunden hat *knuddel*

Sehr gut gefällt uns die Abneigung gegen Magierroben, vor dem Hintergrund dass die Hochlande in Ingland liegen, wo Magiern die Inquisition droht und sicher auch schonmal "Hexenjäger" durch die Dörfer streifen.

Was uns nicht sooo gut gefällt ist die Geschichte mit den Elben. Zu dem Zeitpunkt wo Joavan durch's Portal stolpert befinden sich Aeria und Nad'galarn gerade mitten im Krieg. Dass dennoch eine mitfühlende Familie einen verirrten Achtjährigen aufnimmt und sich dafür massiven Anfeindungen aussetzt, könnte man soeben noch gelten lassen. Nicht aber, dass dieselbe mitfühlende Familie den Kleinen 2 Jahre später (mit 10!) allein über die Schlachtfelder durch die feindlichen Linien hindurch nach Aeria tappsen lässt. Wir haben es hin und her gedreht und gewendet, es ergibt einfach keinen Sinn.

Uns wäre es am liebsten wenn Joavan direkt in Aeria gelandet wäre. In seinem Hintergrund finden wir sonst keinen Bezug zu den Elben, und wenn es nur um die Sprache geht, könnte er die auch dort gelernt haben, spätestens nach dem Krieg.

Wenn es aber nun aber unbedingt die Elben sein sollen, können wir folgende Varianten anbieten:

1. Er ist bei den Auenelben gelandet, die das verträglichste Elbenvolk und am wenigstens kriegstreiberisch sind. Die könnten ihn aufgenommen und großgezogen haben bis der Krieg vorbei war. Das würde allerdings bedeuten, dass er erst als Erwachsener nach Aeria kommt. Dafür würde er aber sehr viel über die elbische Kultur wissen, die Sprache perfekt sprechen und quasi ein Halbelb ohne spitze Ohren sein wink Wäre natürlich auch ein interessanter Hintergrund wenn du das möchtest.

2. Elben nehmen ihn auf, suchen aber eine Möglichkeit den Jungen nach Aeria zu bekommen. Die Möglichkeit könnten Drachenreiter sein, die patrollieren auch im Krieg an den Grenzen. Nun würde kein verantwortungsbewusster Drachenreiter einen zappeligen Zehnjährigen auf seinem Drachen mitnehmen. Außer vielleicht Athaín, der ist kein verantwortungsbewusster Drachenreiter. Dann dürfte Joavan aber auf dem Flug ziemlich schlecht geworden sein. Es deckt sich: Elben nehmen den Kleinen auf. Kümmern sich um ihn, er kommt nach Aeria und an die Akademie. Abweichung zur Story: Kein Aufenthalt auf den Straßen mit Tricksereien, die Drachenreiter würden einen Magiebegabten direkt zur Akademie bringen. Respektive bei den Behörden abgeben und er würde dann auf die Akademie kommen.

Es gibt auch noch eine andere Möglichkeit: Elben gegen Feen tauschen. Dann war er 2 Jahre im Feenreich und ist dann in Accipetris rausgepurzelt. Die Story wäre dann so möglich wie beschrieben, nur halt ohne Elben-Hintergrund.

Dann noch ein paar technische Kleinigkeiten:

Portal im Schornstein: Da kein Sternentor in der Nähe ist, kann es sich nur um ein Feentor handeln. Nur führt es bei Joavan nicht in die Feenwelt, sondern wie ein Sternentor nach Aitheria. Das ist so nicht möglich, er müsste zumindest einen kurzen Zwischenstopp in der Feenwelt gehabt haben.

Illusionszauber mit Brandblasen: Die Brandblasen bitte einmal rausnehmen, Illusionen können niemanden verletzen.

Ansonsten passt alles so wink

Liebe Grüße vom Klecks

Joavan

Hmm ... das mit dem Hintergrund muss ich noch einmal überdenken, wie es am besten passt. Im Grunde ist das mit dem Elben eigentlich ein Hintergrund aus einem alten Forum, wo er ja eigentlich auch einen Elben als besten Freund hatte und bei seiner Familie als eine Art Bruder gelebt hat. Dieser Freund ist ja nun eigentlich nicht relevant, aber ich wollte mir nichts Abstraktes aus den Fingern saugen. shy Lustig wäre es auch wenn Munari ihn kurzzeitig adoptiert gehabt hätte. dunno

Wegen der Illusionszauber: Eigentlich glaube ich schon, dass man mit dem Placeboeffekt derartige Reaktionen hervorrufen könnte. Natürlich nur, wenn das Gegenüber die Illusion nicht durchschaut. Ich muss mal gucken, ob es darüber irgendwelche Forschungen gibt. So aus reinem Interesse heraus. bäääh!
Ein Placebo-Effekt kann gern ausgespielt werden, ist aber keine direkte Wirkung des Zaubers (auch keine indirekte oder sekundäre) und gehört deshalb nicht in die Zauber-Beschreibung wink

Joavan

So ... überarbeitet. blush
Sehr schön!

Dann bitte noch den OOC-Teil des Steckis komplett ausfüllen. Ja, wir wissen dass du über 16 bist, aber trotzdem gehört da eine Antwort rein, und auch bei den Regeln bräuchten wir bitte eine Bestätigung wink

Joavan

Jo Meister, alles wird gut. cool
Hätte man ja theoretisch auch gleich machen können wink

Gut, dann

WOB

Joavan

Ja hätte man. Wenn man nicht damit beschäftigt war alles andere, nur diese Felder nicht zu sehen. bäääh!

Und wenn der Hund nicht zwischendurch ein Häufchen hätte machen müssen, dann hätte er auch den Hasen erwischt. big grin