Lost Chronicles

Normale Version: Yggdrazil
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Seiten: 1 2
siehe Betreff + Beschreibung
Wir bitten um Entschuldigung, es dauert bei diesem Chara leider etwas länger, da er doch ein wenig aus dem Rahmen fällt shy

Wir melden uns aber in Kürze, verprochen! *knuddel*
Oje, das gibt ne Standpauke
*ängstliches winseln*
Eine Standpauke gibt es sicher nicht, und Angst haben muss auch keiner. Wir sind meistens ganz lieb! wink

Aber ich will ehrlich sein: dein Konzept ist wirklich sehr aufwändig und beim lesen merkt man schon dass du dir da einige Gedanken gemacht hast, aber im Moment klingt es leider einfach noch ein bissi sehr nach außerirdischem Weltenreisenden und weniger nach Feenwesen, da werden wohl noch ein paar Anpassungen nötig sein, denn es beißen sich leider ein paar Dinge mit unserem Hintergrund.

Zum Beispiel ist es seit ca. 10.000 Jahren nicht mehr möglich Sternentore zu nutzen. Es sind nur die auf unseren Welten übrig geblieben, anderswo gibt es keine mehr. Wir hätten da ein paar Lösungsansätze und Vorschläge für dich:

a) Der Baum bevölkerte "seine" Welt schon vor dem Kataklysmus. Als sie krachen ging schaffte es der Kroganer durch das zusammenbrechende Sternentornetz zu flüchten (ähnlich wie bei den Elben). Ob jetzt der Baum dabei mitgewirkt hat die Welt zu zerstören, vielleicht den Kataklysmus verstärkt hat, lassen wir offen und der Chara kann davon überzeugt sein.

Das würde allerdings bedeuten dass Yggdrazil schon seit ca. 10.000 Jahren in der Leere verschollen ist, und seine bewusst erlebten 600 Jahre auf verschiedenen Feen/Schatten/Anderswelten zugebracht hat. Zum Transport kann er dann jedoch nur Feentore benutzt haben, denn Sternentore gibt es auf diesen Welten nicht und gab es nie, auch keine kaputten. Auf anderen Planeten kann er dagegen nicht gewesen sein, dafür hätte es ein Raumschiff o.ä. benötigt.

b) Der Baum bevölkerte die Welt erst nach dem Kataklysmus, dann bist du relativ frei in der weiteren Gestaltung. Der Chara kann aber dann keine Sternentore verwendet haben (auch nicht zur Flucht), sondern ausschließlich Feentore. In diesem Zusammenhang weisen wir darauf hin, dass es für Feen ohnehin sehr unangenehm ist Sternentore zu benutzen (wegen Altvorderenzeug, tut aua). Sie können sie auch nicht manipulieren oder aktivieren.

c) Es war von vornherein eine Feen/Anderswelt innerhalb der Leere, kein Planet des räumlichen Universums. Dann kann dich der Kataklysmus kreuzweise und du kannst machen was, wann und wie auch immer du möchtest. Auch in diesem Fall gilt: Keine Sternentore, die gibbet da nicht.

Dann hätten wir da noch ein paar... Kleinigkeiten shy

1) Es sind sehr viele moderne Begriffe im Charbogen. Wir haben die Bitte den Schreibstil etwas zu vermittelalterlichen (big grin), da es sich viel schöner und stimmiger liest.

2) Der böse Nico hat gewütet, feg ihn aus dem Charbogen! - Wer ist Nico? Unser foreneigener Schreibfehlerteufel. Bitte nochmal drübergehen, es sind doch einige Vertipper drin. In diesem Zusammenhang wüssten wir gern: Heißt es Korganer oder Kroganer?

3) Kleine Verständnisfrage: 50 cm großer Katzenwolf - ist da die Kopf-Rumpflänge gemeint oder die Schulterhöhe? Es steht auch er wäre ein Welpe. Auch vom Aussehen? Das Avatar wirkt nicht sehr welpenhaft.

4) Ganz ganz wichtiger Punkt: Armes Feenwesen, böse Omi, böser Besen!! ähm *hust* gut vielleicht doch nicht. XD Weiter im Text...

5) Zur Information: Feenwesen umschiffen die Wahrheit, aber lügen nicht. Das ist eine Feenschwäche. Er kann also definitiv nicht lügen!

6) Yggdrazil kann seine Magie nicht einsetzen.. kann aber zaubern? (Levitation, Altvorderenzeug beeinflussen) hm. Das ist ein Widerspruch im Charbogen. Dieser Art sind übrigens ein paar drinnen, bei denen zuerst steht er kann etwas nicht, aber dann kann er es doch und auch umgekehrt. So können wir leider nicht abschätzen was wirklich wahr ist. huh? Unten noch ein paar Bespiele dafür:

6.1 - .. Laut Kurzgeschichte war Yggdrazil ein Baum und ein Symbiosegeber. Dieser wurde attakiert und die ganze Welt starb mit ihm. Der Korganer hat die letzten Reste des Symbiosegebers in sich aufgenommen/gerettet und die Welt ist schließlich aufgrund des Fehlens des essenziellen Bausteines zusammengebrochen, aber der Korganer konnte als neues/anderes Mischformwesen überleben. Die Aussage: Yggdrazil hat eine ganze Weltoberfläche in Staub verwandelt. - was ist da die ein oder andere brennende Taverne mehr? <- stimmt also laut Kurzgeschichte so nicht. Soll das nur ausdrücken dass der Korganer glaubt er hat das zu verantworten und er ist schuld obwohl das eigentlich nicht stimmt?

6.2 - .. Feenwesen vertragen Altvorderensachen nicht, es blockiert die Macht usw. Es ist eine der Feenschwächen. Beim Wissen/Hacken der Altvorderentechnik müssen wir uns also was anderes einfallen lassen. Und auch eine Alternative dem Aktivieren von Sternentoren. XD - wir haben eine Idee wie wir deinen Wünschen bestmöglich gerecht werden könnten so dass es auch zur Fee bzw unserer Welt passt. Wäre es dir Recht das über Discord zu bereden?
Ansonst "normale" Magie und Feenhafte erkennen/deuten können ginge natürlich in Ordnung auch mit Bäumchenwissensarchiv.

7) Allmächtiges Feenwesen das nur durch die Hülle begrenzt ist. Der Korganer hat die sterbenden Überreste des Baumes (also einen kläglichen Rest) in sich aufgenommen. Das Wesen hat auch nicht mehr die Verbindung zu seiner ursprünglichen Heimat .. also wird auch die Machtquelle ihre Grenzen besitzen, nicht nur die Hülle. Siehe Feenweltschwächen. shy

8) Den motivierenden Smilie bitte in Worte fassen XD

9) Auch wenn es witzig gemeint ist - wir benötigen bei den OOC-Angaben die glaub- und ernsthafte Bestätigung dass du über 16/18 bist. Ein Ja würde hier ausreichen big grin

Joa, das ist nun leider schon ganz schön viel geworden, aber es ist ja auch kein ganz einfaches Konzept welches du dir da ausgedacht hast wink Bei Fragen stehen wir natürlich jederzeit zur Verfügung!

Liebe Grüße vom Klecks
Zu a-c) ich hatte mit meinem Chara das Ziel das Mysterium der Altvorderen zu lüften. Da mir die Antwort auf das Mysterium selber ein Rätsel war, hab ich mich bei der Bachstory und der Charagestaltung etwas aus dem Fenster gelehnt in der Hoffnung einen Treffer zu landen.
Ging wohl eher in Blaue.
Ich seh aber auch, dass es problematisch ist mit dem manipulieren der Altvorderen die größte Schwäche der Feenwesen auszuhebeln.
Ich hab eine Idee – vielleicht klappt das:
Schweren Herzens trenne ich mich von der Idee auf den Kram der Altvorderen zugreifen zu können.
Yggys Vergangenheit findet in einer ganz abgeschiedenen Feenwelt in der Leere statt und seine Kurzgeschichte bleibt bis auf einige Feinheiten (Entfernen des Sternentores) dieselbe.
Das „ominöse Böse“ kann von den Altvorderen ausgelöst worden sein – kann aber auch was ganz anderes sein – das bleibt einfach ein Mysterium. Was es jedoch ist, ist eine extrem bedrohliche Kraft, die begonnen hat sich durch die Anderswelten zu fressen und potenziell auch die reale Welt bedrohen könnte. Der Weltenbaum konnte dieser Kraft ne Weile standhalten. Durch seine Selbstzerstörung hat er durch die Erschaffung einer magie-leeren Feenwelt eine Blockade geschaffen, die das Vordringen dieser bösen Kraft verhindert.
Durch die Jahrhunderte hinweg gelang es dieser Kraft jedoch Bruchstücke von sich durch dies Blockade hindurch zu schleusen. Diese Bruchstücke sind wie die Nazgul auf der Suche nach Yggdrazil, um mit seiner Kraft die Blockade aufzulösen. (Yggy umbringen und Magie extrahieren).
Die besondere Fähigkeit des Weltenbaums war es Mondlicht wie Fotosynthese in Magie umzuwandeln. Biologisch nicht ganz plausible aber wir leben hier in einer magischen Welt.
Diese Fähigkeit hat sich auf Yggdrazil übertragen. D.h. Ähnlich wie die Lysanne-Feen ist Yggys magische Quelle an Neumondnächten deaktiviert, an Vollmondnächten umso stärker und Magie wird teils unkontrolliert an die Umgebung abgegeben. An Vollmondnächten zieht er aber auch das „ominöse böse“ oder gierige Magier stärker an, während er an Neumondnächten praktisch unsichtbar für diese wird.
Ich möchte im Gegensatz dazu Yggy Magie aber etwas nutzerfreundlicher machen. Z. B. der Schaden, der durch Überdosen an dem Anwender von Yggs Magie entsteht, ist nicht ganz so gravierend, weil es sich ja jetzt um Mondmagie oder so was handelt und nicht mehr fremde, außerirdische was auch immer Magie.
Damit hat auch Yggys Quelle eine Einschränkung und er kann nicht mehr Kram von den Altvorderen manipulieren.
Yggy bleibt aber trotzdem ein latent sehr mächtiges Feenwesen. Ist relativ wehrlos hat aber durch seinen Transfer von Magie auf andere ein Ass im Ärmel.

1.) in Bearbeitung

2.) in Bearbeitung

3) Ungefähre Höhe der Schultern, wenn er auf allen vieren steht. Wolf mit felinen Aspekten war lediglich ein Versuch ihn zu beschreiben. Yggdrazil ist kein Wolf. Er ist ein Kroganer. Kroganer sind deutlich größer, massiger und stärker als Wölfe. Somit sehen sogar Welpen schon relativ bedrohlich aus. Mal sehen, wie ich das umformuliere.

4.) Ich bitte vielmals um Entschuldigung. Ich hatte nicht an die Kinder gedacht. Ich werde dieses grausame Biest und ihre furchterregende Waffe aus meinem Charabogen entfernen und umformulieren. Vielleicht gehe ich im FSK18 Bereich noch mal auf die Gräueltaten dieses Monsters ein. Das wird ein richtiger Psycho-Thriller. Nichts für schwache Nerven.

5.) Das sollte noch mal verdeutlichen, dass Yggdrazil ursprünglich kein Feenwesen war, sondern ein fleischliches Lebewesen, das leben und sterben konnte. Die Fusion mit der magische Quelle hat ihn aber zu etwas anderem gemacht. Er ist weder Feenwesen noch Lebewesen. Um nicht die vorherrschende Systematik durcheinanderzuwirbeln, und weil er mit Feenwesen sehr viel gemein hat, hab ich ihn einfach den Feenwesen zugeordnet . Ich kann aber auch auf seine Lügenfertigkeit verzichten – das eröffnet mir ganz nette Plays, weil Yggy aufgrund seiner plötzlichen Unfähigkeit zu lügen Sachen sagt, die er dann einhalten muss.
In der Mond-Variante ist das nicht mehr nötig, weil die Altvorderen-Sache abgeschafft wurde. Da ist er der Einfachheit halber einfach ein Feenwesen.

6.0 )Yggy kann vor allem die Macht vom Weltenbaum nicht einsetzen. Darauf bezog sich der Satz in den Stärken.
Ihm bleiben aber noch die Fähigkeiten eines Kroganers.
Aufgrund seiner „Behinderung“ leidet er aber dennoch an „massivsten Einschränkungen“ in der Anwendung von Magie. In seiner Kurzgeschichte hab ich auch beschrieben, dass er zwar leichte Dinge bewegen kann und seine Verbindung zum Weltenbaum funktioniert, aber an anderen aktiven Zaubern versagt er.
Dennoch konnte er auf Anweisung des Weltenbaums und Khan definitiv Magie manipulieren.
Wenn man das „er kann Magie nicht anwenden“ konsequent durchzieht, bringt das noch ganz andere Problem mit sich. Die Übertragungen von Magie auf andere, um deren Wünsche zu erfüllen, ist eine Anwendung von Magie. Wie soll er das anders tun, wenn er Magie oder System die Magie verwenden nicht identifizieren kann?
Die Symbiose mit dem Weltenbaum basierte auch auf die ständige Verwendung von Magie.
Würde man Yggy komplett seine Handhabung von Magie nehmen, dann würde das ganze Konzept in sich zusammenbrechen. Er ist ein magisches Lebewesen und kann auch Magie irgendwo verwenden, er ist aber massiven Auflagen unterworfen, die seinen Gebrauch von Magie auf bestimmte Aktionen beschränken. Wenn es unbedingt sein muss, weil es gar nicht anders geht, würde ich mich zähneknirschend von seiner Levitation trennen. Es würde mir zwar Plays nehmen und ich habe etwas größere Schwierigkeiten, ihn als intelligentes Lebewesen darzustellen aber dadurch bricht der Chara nicht zusammen. Seine Identifikationsfähigkeit und ein ausgeprägtes intuitives Verständnis von Magie ist aber notwendig und auch eine Stärke von Feenwesen.

6.1) Wie im Abschnitt darüber bei der Gesinnung beschrieben gibt sich Yggy die Schuld an der Tragödie. Streng genommen war es der Weltenbaum oder mindestens eine Kettenreaktion, die die Welt zerstört hat. Ich formuliere da was rum

6.2) siehe Punkt a-c. Ich höre mir trotzdem gern eure Ideen an.

7.) Sie Punkt a-c Streng genommen ist seine Heimat zerstört. Bzw. er ist zu seiner eigenen Heimat geworden, weil er seine magische Quelle mit sich herum schleppt. Was allerdings ebenfalls ein aushebeln der Schwäche von Feenwesen ist.

8.) wenn es denn sein muss sad

9.) „Ja“
Dass die Altvorden ein Mysterium sind, ist beabsichtigt. big grin Das ist unser Plothintergrund, den möchten wir gar nicht "entmystifiziert" haben. Das hätten wir auch gesagt, wenn man uns vor der Charaplanung ein Wort gegönnt hätte wink Platt gesagt ist es nicht vorgesehen dass ein Chara darüber unglaublich viele Infos hat. Es darf sich jeder seine eigene Weltsicht mit Erklärungen zusammenzimmern, sogar sein eigenes Glaubenssystem, aber die wahren Hintergründe liegen im Nebel der SL-Willkür verborgen *muhahaha* evil grin

Du entscheidest dich also für Lösung c), damit hättest du maximale Handlungsfreiheit innerhalb deiner Geschichte. Die bösen Wesenheiten, die das Universum bedrohen (innerhalb und außerhalb der Leere), wären dann wohl die Schatten. Die übrigens ebenfalls ein nicht näher geklärtes Mysterium sind, es sind auch nicht zwingend alle böse oder zerstörerisch. Der Großteil jedoch schon, sofern sie überhaupt ein herkömmliches Bewusstsein besitzen. Die Schatten waren schon immer da, sie bevölkern halt die Leere (aus deren Energie sich die Kraft speist, die als Magie bezeichnet wird). Durch den Kataklysmus schwappte erst die Leereenergie in die "normale" Realität. Ausnahme sind die Feen, die schon damals zu einem geringen Maß zwischen den Dimensionen hüpfen konnten, und deren Welt in einer Art entrücktem Zwischenreich liegt. Seit dem Kataklysmus sind auch hier die Übergänge häufiger, größer und teilweise fließender geworden.

Die Magie der Feen kommt buchstäblich aus einer anderen Welt, sie speist sich zum überwiegenden Teil aus der Nähe zu ihrer Heimat(welt), darum werden Feen auch schwächer wenn sie sich von dieser entfernen. Der Mond beeinflusst in unseren Welten "normale" Magie de fakto nicht, sie unterscheidet sich lediglich durch die Elementarbeschaffenheit der zugehörigen Kathedrale von Welt zu Welt. Auf Aitheria funktioniert Luftmagie besonders gut, auf Vandrigg Wassermagie... usf. Du kannst die Stärke deiner Quelle gern wie die Lysanne-Feen nach dem Mond schwanken lassen, aber unerschöpflich wird sie dadurch nicht. Gerne kann sie natürlich das Potential besitzen, mit dem man (wenn es falsch angezapft wird) ein Dorf samt aller umliegender Felder verwüsten kann, oder auch ein größeres Waldstück. Mehr aber bitte nicht.

Wir haben übrigens nichts dagegen dass er selbst Magie wirken kann, das musst du nicht beschränken. Die angeführten Zauber sind völlig in Ordnung. big grin Wir hatten uns nur gewundert weil an der einen Stelle steht er kann nicht, und er dann weiter unten doch Zauber hatte. Wäre lieb wenn im Charbogen die Aussage einheitlich wäre um Verwirrungen vorzubeugen.
besser?
Hm. So wie es sich jetzt liest, ist Ygg de facto durch nichts ernsthaft zu verletzen, zu töten schon gleich dreimal nicht, und besitzt unendliche Regenerationsfähigkeiten. Das ist uns ein bisschen zuviel, denn er sticht schon jetzt unter all den anderen Charakteren, die wir so haben, sehr stark hervor. Wir würden allerdings folgendes zugestehen:

- Normale Waffen fügen Schmerzen zu, Verletzungen können aber auf die beschriebene Weise regeneriert werden.

- Waffen aus Altvorderenmetall können allerdings sehr wohl verletzen, verkrüppeln und/oder töten, zumindest die körperliche Hülle. Auch gegen magische Angriffe ist Yggi nicht gefeit. Verletzungen können normal über Zeit, durch Heilung oder Magie regeneriert werden.

- Stirbt der Chara im physischen Sinn, kehrt seine Essenz in die Feenwelt zurück, wo er die Möglichkeit hat seine körperliche Form zu regenerieren. Das dauert aber, mitunter mehrere Jahre, und er muss danach erneut die Welt durch ein Feentor betreten. Wir finden das ist schon ein sehr mächtiger Vorteil, andere können nicht auf Restart klicken wink

Zitat:Wichtig ist seine sehr gut, ausgeprägte Fähigkeit Systeme und Zauber zu entschlüsseln. Magische – aber auch biologische und technische, wenn man ihm die Zeit gibt.

- Magische Phänomene und Zauber: Gar keine Frage, der Chara ist ja sozusagen Magie. Eine gute Kombinationsgabe und ein Talent zum Rätsellösen könnten wir uns ebenfalls vorstellen.

- Biologie: Das geht aus der Hintergrundstory nicht hervor, woher kann er das, wie hat er das gelernt? Oder ist Feen-Biologie gemeint? Dann könnte man das gelten lassen.

- Technik: Da sehen wir auch keinen Anhaltspunkt, warum der Chara dafür ein besonderes Verständnis haben oder sich überhaupt dafür interessieren sollte, und Technik in dem Sinne existiert ja auch nicht wirklich (außer die der Altvorderen). Er kann über die Zeit nebenbei ein bissi was über einfache Mechanismen gelernt haben, aber nicht über komplexe Systeme. Deswegen das bitte streichen, alternativ gut begründen.
Andere Charas können sich auch zur Wehr setzen .. meiner ist voll die Lusche.
Aber ich kann mit den Einschränkungen leben. Was sind schon ein paar Jahre im Feenknast.
Ich hab dafür zusätzlich den Satz eingefügt, dass Yggy deshalb extrem misstrauisch und feindselig gegenüber Artefakten und deren Nutzer ist und ihnen aus dem Weg geht.

Das mit der Technik war scheiße - das hab ich einfach vergessen - jetzt ist es weg.
Beim biologischen hab ich mir gedacht, dass der für ein biologisches System gemacht war und in diesem aufgewachsenes ist (Verbunden mit einem Baum, der wiederum mit allen anderen Wesen verbunden ist).
Das lässt sich aber gut rausnehmen. Die Viecher in der realen Welt sind ihm einfach zu fremd.

Steckbrief ist entsprechend angepasst
Okay, also objektiv betrachtet ist dein Chara alles andere als 'ne Lusche.

Zitat:Ungewöhnlich großes, kräftiges Biest mit ausfahrbaren Klauen. Von seinem Aussehen her ähnelt er sehr stark einem Wolf und kann als ausgewachsener Hund durchgehen.

Das klingt jetzt nicht unbedingt nach komplett wehrlosem Flauschgetier big grin

Dass der Wauzi nicht von Natur aus angriffslustig sein mag, ändert nichts daran dass Klauen und Zähne nunmal vorhanden sind und eingesetzt werden können. Da er feline Merkmale hat, und wir weder Katzenöhrchen noch ein gestreiftes Fell gefunden haben, gehen wir davon aus dass es die Krallen sind. Catpaws in Wolfsgröße sind schon ordentlich, ich möchte die nicht im Gesicht haben.

Ein Wölfchen im Döschen ist er überdies auch noch mit seinem Harnisch (mit Taschen zum Mitführen von Werweißwas), und da er so geschickt levitieren kann, dass sogar Schreiben drin ist, hindert ihn auch nichts am Schleudern von Messern und anderen Autschi machenden Gegenständen. Sogar Schwertkampf könnte betrieben werden, und das ohne in den Nahkampf zu müssen. Dazu ist unser Yggi noch relativ unkaputtbar, kann Pets mit Magie bestücken und hat unendlich viele Leben.

Also... nein, wir finden nicht dass dein Chara in irgendeiner Weise unterpowert ist wink

Bitte im Profil noch Herkunft und Alter ausfüllen.

Damit darf ich dir jetzt feierlich dein WOB überreichen, wir wünschen viel Spaß im Inplay!
Seiten: 1 2