Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.
Wer sind wir?
Lost Chronicles
Keksspur
Das Team
Die verlorenen Chroniken

Willkommen Reisender! Wir sind ein High/Classic Fantasy-RPG - ja, das gibt es noch! Du kennst das Silmarillion auswendig? Die Forgotten Realms sind dir nicht fremd? D&D, PnP und LARP nicht nur komische Abkürzungen? Dann bist du hier ebenso richtig, wie wenn du einfach nur Lust auf Geschichten mit Elben, Zwergen, Feenvölkern, edlen Helden und finsteren Schurken hast, oder all das gar nicht kennst, aber es gern kennenlernen möchtest. Tritt ein in die vier elementaren Welten, werde ein Magier, Ritter, Drachenreiter, Abenteurer oder Vampirlord. Die Sternentore warten auf dich, nur einen Klick weit entfernt!
Über das LC

Genre: High/Dark Fantasy
Spielstil: Szenentrennung
Schreibstil: Romanstil
RPG-Länge: min. 2000 Zeichen
FSK: 16, Avatarpflicht: Ja

RL & Gemalte Avatare sind erlaubt
Scifi-Background, 4 bespielbare Welten
Die Möglichkeit, eigene Völker & Wesen
zu entwickeln & Vieles mehr!
Unser Discord-Channel:
Die Fädenzieher
Eule
Zuständig für: Fragen der Gäste und User, Bewerbungen, Partnerschaftsanfragen, Plots

Tintenklecks
Zuständig für: Fragen der Gäste und User, Bewerbungen, Technischer Support, Plots

Federwisch
Zuständig für: Fragen der Gäste und User, Bewerbungen, Partnerschaftsanfragen, Plots

Die Brut
#1
Lightbulb 
Preiset die Mutter!

Einst herrschten die Dunklen und mit ihnen nichts als Furcht und Finsternis, Unterdrückung, Schmerz und Tod. Doch dann kam sie, die Mutter. Unser Heil, unser aller Rettung aus der Schwärze. Sie ist Hoffnung! Sie ist Geborgenheit! Unser Licht in der Dunkelheit. Und alles was zählt ist: Die Brut.


Die Brut, so nennt sich eine Gruppe aus Menschen die als Teil einer Ri'Rascru Kolonie angesehen wird. Sie leben mit diesen insektenhaften Wesen in einer symbiotischer Wechselbeziehung. Außer schillernder Geschichten ist nicht mehr bekannt wie von den sogenannten Ersten der  Grundstein für diese seltsame Symbiose gelegt wurde.

Gesellschaft und Kultur:
Es gibt immer mindestens einen Schamanen, der ein tiefes intuitives Verständnis für die Tiere besitzt, sie versteht als würden sie mit ihm reden, und mit ihnen wortlos kommunizieren kann. Dieser Art fungiert er als Bindeglied zwischen den beiden Arten. Er vermittelt zwischen der Intelligenten Brutmutter und den Menschen, die inzwischen gelernt haben sich mittels nachgeahmter zirp und klicklauten sowie anderer Hilfsmittel rudimentär mit den Ri'Rascru  zu verständigen, das heiß soweit es die Kommonikationsmöglichkeiten und die Intelligenz der spezialisierten Insekten zulässt, denn die Verständigung ist äußerst Komplex und setzt sich aus Lichtsignalen und diversen Lauten zusammen.

Die Brut stellt das Wohl der Kolonie über das Wohl des Einzelnen und ein Ausschluss aus der Gemeinschaft wird als höchste Strafe angesehen - was sie sicherlich auch ist in den gefährlichen Höhlen und an der bedrohlichen Oberfläche Xarvatmands. Sie bemalt ihren eigenen Körper üppig mit erdenen Farbtönen und tätowieren sich um mit diesen Zeichen anzuzeigen wessen Nachfahre man ist, oder um anzuzeigen welche ehernen Taten für die Kolonie erbracht wurden. Manches Mal sind es gewagte Überfälle auf kleine Sklaventransporte und Umschlagorte für diese Ware. Sie befreien die Sklaven um die Brut zu vergrößern und das Blut der menschlichen Konlonie frisch zu halten.
Schmuck wird aus Knochen und allem was sich sonst noch so findet hergestellt. Zur Herstellung von Kleidung nutzen sie die Fadengespinnste mit denen sich die Ri'Rascru-Larven verpuppen, sowie abgeworfene Chintinpanzer um Kleidung, oder Waffen herzustellen. Fast alles in ihrem Leben dreht sich um die Gemeinschaft und die insektenhafte Brutmutter die gleich einer Göttin verehrt und umhegt und umpflegt wird, wie auch deren Eier und Schlupf. Die Brut halten das Nest sauber und gesund, wehren Nesträuber ab die sich vor der Wahrnehmung der Ri'Rascru tarnen, oder in nicht erreichbare Nischen flüchten, pflegen die Pilzkolonien die als Grundnahrung dient und bilden Jadtgemeinschaften mit den seltsamen Insekten. Doch nicht nur das. Da ist etwas, das sich bei den Nachkommen bemerkbar macht. Eine Veränderung geht von statten die sie langsam beginnt von den übrigen Menschen Xarvatmands abzugrenzen.


Ri'Rascru

Rri'Rascru sind Koloniebildende insektenhafte Wesen die in den Höhlensystemen von Xavatmand beheimatet sind und durch Höhlenöffnungen auch Raubzüge auf der Oberfläche durchführen. Bei Rri'Rascru handelt es sich um eine lautmalerische Umschreibung von Geräuschen, die von diesen Tieren gehäuft vernommen werden konnte.
Das Aussehen der Tiere ist aufgrund ihrer unterschiedlichen Spezialisierungen uneinheitlich, doch alle Tiere besitzen einen kräftigen Chitinpanzer und einen skorpionartigen Schwanz und keine erkennenswerten Augen auf dem Kopf. Insgesamt gibt es vier verschiedene Erscheinungsformen.


Die Jäger:
Sie sind die schnellsten und agilsten Vertreter der Kolonie. Sie werden mit ihrem Torsohaften Oberkörper etwa so hoch wie ein Mensch, und sie besitzen einen Giftstachel mit dem sie ätzendes Gift Initiieren können. Sie sind wendig und besitzen eine ausgesprochene Raubtierhafte Intelligenz, die sie für die Jagt nutzen. Unter anderem zeigen sie ausgeklügelte Jagtstrategien indem sie auch Tiergeräusche, oder Lichtsignaturen anderer Wesen nachahmen um Beute in die Falle zu locken. Gefundenes, oder Erlegtes wird nie vor Ort verspeist, sondern zum Nest verschleppt, wobei zumeist in den Jagdverbänden mitgeführte Arbeiter behilflich sind .

Die Arbeiter:
Sie haben eher ein Plumpes aussehen und überragen eindeutig einen ausgewachsenen, aufrecht stehenden Alben mit ihrem Kopf. Man könnte sogar sagen, dass sie etwas niedliches an sich haben, denn die Form der „Münder“ sieht ein wenig so aus als würden sie einen anlächeln. Ihr Schwanz besitzt einen klobigen Stachel an einem dicken Endglied, mit dem sie entgegen dem Stachel der Jäger kein Gift erzeugen. Bei Arbeiten kann mittels einer bestimmten Nahrungsgabe eine Metamorphose zu einem Verteidiger ausgelöst werden.

Die Verteidiger:
Sie sehen aus wie eine größere, schwerer gepanzerte Version eines Arbeiters, dessen handähnliche Vorderglieder Fangarmen von Gottesanbetern gleichen. Der skorpionartige Schwanz mitsamt des Stachels ist verdickt und sie vermögen mit diesem einen Strahl mit stark ätzender Flüssigkeit abzusondern. Verteidiger sind die erste schwere Kampflinie vor der Kolonie, behäbig und alles andere als intelligent.

Die Königinnen:
Junge Königinnen sind kleiner und zarter als Jäger, und besitzen Flügel die sich jedoch zurückbilden sobald die ersten Arbeiter und Jäger geschlüpft sind und mit der Versorgung beginnen. An Größe reichen sie ausgewachsen an die Dimension der Verteidiger heran. Königninnen besitzen fraglos eine hohe Intelligenz die vermutlich die mancher humanoider tadellos übersteigt.

[Bild: DieBrut.jpg]


---
Bild1: MtG-Art Todd Lockwood




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste