Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.
Wer sind wir?
Lost Chronicles
Keksspur
Das Team
Die verlorenen Chroniken

Willkommen Reisender! Wir sind ein High/Classic Fantasy-RPG - ja, das gibt es noch! Du kennst das Silmarillion auswendig? Die Forgotten Realms sind dir nicht fremd? D&D, PnP und LARP nicht nur komische Abkürzungen? Dann bist du hier ebenso richtig, wie wenn du einfach nur Lust auf Geschichten mit Elben, Zwergen, Feenvölkern, edlen Helden und finsteren Schurken hast, oder all das gar nicht kennst, aber es gern kennenlernen möchtest. Tritt ein in die vier elementaren Welten, werde ein Magier, Ritter, Drachenreiter, Abenteurer oder Vampirlord. Die Sternentore warten auf dich, nur einen Klick weit entfernt!
Über das LC

Genre: High/Classic Fantasy
Spielstil: Szenentrennung
Schreibstil: Romanstil
RPG-Länge: min. 2000 Zeichen
FSK: 16, Avatarpflicht: Ja

RL & Gemalte Avatare sind erlaubt
Scifi-Background, 4 bespielbare Welten
Die Möglichkeit, eigene Völker & Wesen
zu entwickeln & Vieles mehr!
Unser Discord-Channel:
Die Fädenzieher
Eule
Zuständig für: Fragen der Gäste und User, Bewerbungen, Partnerschaftsanfragen, Plots

Tintenklecks
Zuständig für: Fragen der Gäste und User, Bewerbungen, Technischer Support, Plots

Federwisch
Zuständig für: Fragen der Gäste und User, Bewerbungen, Partnerschaftsanfragen, Plots

Das Reitervolk der Kashkar Khota
#1
Lightbulb 
[Bild: Reiter.png]

Die Kashkar Khota sind die nomadischen Stämme, welche die Trocken- und Dornensavannen und Teile der angrenzenden Wüstengebiete beherrschen. Früher waren es einfache Jäger und Sammler, welche über die weiten Grasebenen den Herden hinterher zogen, mit einer einfachen und primitiven Kultur. Das änderte sich jedoch, als sie begannen die Wildpferde der Savanne zu zähmen und als Nutztiere einzusetzen.
Diese Pferde sind heute als die Kashkar Pferde bekannt, und die vielen kleinen Clans schlossen sich zu einem großen Stammesverband zusammen und wurden zu einer ernstzunehmenden Bedrohung und einer politischen Macht für die besiedelten Gebiete am Rande der Steppe.

Die Kashkar Khota ziehen mit ihren Pferden und Nutztieren über die große Savanne,  da sie für ihre riesigen Herden stetig neue Weidegründe finden müssen. Sie leben in einer strengen hierarchischen Gesellschaft, welche in Kasten gegliedert ist. Ganz oben steht der Ser’asker, der große Heerführer, direkt unter ihm stehen die Anführer der fünf großen Stämme mit ihren Familien. Sie werden Cavus genannt. Direkt unter ihnen ist die Kaste der berittenen Krieger die Silâhdar, danach kommt die Kaste der Züchter und Handwerker, die Azab. Darunter finden sich nur mehr Frauen, Krüppel und Sklaven, die Yaya. Das Pferd ist ihnen heilig und hat in ihrer Gesellschaft einen höheren Stand als die niedere Kaste. Den Angehörigen der Yaya ist es zum beispiel verboten auf einem Pferd zu reiten, sie sind auch als die “Fußgänger” bekannt.
Frauen haben bei den Kashkar Khota kaum Rechte und werden zum Besitz des Mannes gezählt. Oftmals werdens ie gegen gute Zuchtpferde getauscht oder auf dem Sklavenmarkt Kara Kitai verkauft. Die beste Chance einer Frau ist es, in einen Harem eines einflussreichen Mannes gewählt zu werden, wo sie versorgt und beschützt wird und wieder ein gewisses Maß an Privilegien genießen darf, so lange sie ihrem Herren zu willen ist.

Die führenden Positionen der Gesellschaft werden nicht durch eine Wahl bestimmt, sondern durch das Recht des Stärkeren, Kampf und Unterwerfung. Wer Schwäche zeigt, der wird von seinen Kontrahenten gnadenlos zertrampelt, natürlich im übertragenen Sinne.
Ihre Kultur wird von Kampf und Kriegertum dominiert, in ausschweifenden Raubzügen, werden die besiedelten Gebiete am Rande der Steppe immer wieder überfallen und ausgeraubt. Nicht wenige der Siedlungen zahlen freiwillig Tribut an die Kaskar Khota und erkaufen sich somit einen unsicheren Frieden.
Die Krieger lassen sich für jede gewonnene Schlacht tätowieren, in speziellen Motiven und Formen, welche ihren Ruhm und ihren Erfolg darstellen. Je mehr Tattoos, desto angesehener und erfolgreicher der Krieger.
Sollte ein Mann sich jedoch feige und unehrenhaft verhalten, oder eine Schlacht schmählich verloren haben, so ist es üblich  als Bestrafung, einige der Tattoos mit gezielt angebrachten Narben wieder zerstört.
So lässt sich jederzeit erkennen für welche Taten ein Mann geehrt wurde und welche ihm wieder aberkannt wurden.

Der einzige befestigte oder irgendwie fest besiedelte Ort der Kashkar Khota ist Kara Kitai. Es ist ein großer Markt am westlichen Rande der Savanne, wo die Reitervölker sich in jedem Dritteljahr einmal treffen, um zu handeln, zu feiern und sich zum Rat zu treffen. Hier werden auch die Zahlungen der Tributpflichtigen Siedlungen entgegen genommen.
Der Markt dauert ein ganzes Monat und unterliegt dem Marktfrieden. Deswegen ist es niemandem erlaubt Waffen bei sich zu tragen und Blut zu vergießen, so lange der Markt dauert. Was bei den kriegerischen Kashkar Khota natürlich nicht funktioniert, und auch ohne Waffen kommt es häufig zu Schlägereien und Kämpfen.
Der Frieden des Markts muss vom herrschenden Ser’asker und seinen Elitekriegern gewahrt werden. Wer das Gesetz bricht und Blut vergießt, wird des Marktes verwiesen.




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste