Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.
Wer sind wir?
Lost Chronicles
Keksspur
Das Team
Die verlorenen Chroniken

Willkommen Reisender! Wir sind ein High/Classic Fantasy-RPG - ja, das gibt es noch! Du kennst das Silmarillion auswendig? Die Forgotten Realms sind dir nicht fremd? D&D, PnP und LARP nicht nur komische Abkürzungen? Dann bist du hier ebenso richtig, wie wenn du einfach nur Lust auf Geschichten mit Elben, Zwergen, Feenvölkern, edlen Helden und finsteren Schurken hast, oder all das gar nicht kennst, aber es gern kennenlernen möchtest. Tritt ein in die vier elementaren Welten, werde ein Magier, Ritter, Drachenreiter, Abenteurer oder Vampirlord. Die Sternentore warten auf dich, nur einen Klick weit entfernt!
Über das LC

Genre: High/Dark Fantasy
Spielstil: Szenentrennung
Schreibstil: Romanstil
RPG-Länge: min. 2000 Zeichen
FSK: 16, Avatarpflicht: Ja

RL & Gemalte Avatare sind erlaubt
Scifi-Background, 4 bespielbare Welten
Die Möglichkeit, eigene Völker & Wesen
zu entwickeln & Vieles mehr!
Unser Discord-Channel:
Die Fädenzieher
Eule
Zuständig für: Fragen der Gäste und User, Bewerbungen, Partnerschaftsanfragen, Plots

Tintenklecks
Zuständig für: Fragen der Gäste und User, Bewerbungen, Technischer Support, Plots

Federwisch
Zuständig für: Fragen der Gäste und User, Bewerbungen, Partnerschaftsanfragen, Plots

Die Alben
#1
Lightbulb 
Das Wort "alb" bedeutet düster, dunkel, finster gesonnen.
Es ist die Bezeichung, welche die Elben von Aitheria einst ihren dunklen Brüdern gaben. Ursprünglich waren Elben und Alben ein Volk, welches einst durch ein Portal nach Aitheria kam. Mit einigen von ihnen ging dabei jedoch eine Veränderung vor. Sie waren vom Schatten berührt und sprachen nur noch von einer "vieläugigen Gottheit", die sie durch die Leere geleitet habe.

Ihr Aussehen veränderte sich, ihre Haut wurde dunkel, ihre Haare dagegen fahl, ihre Augen nahmen glühende Farben an und sie mieden das Sonnenlicht. Bald zogen sie sich von ihren Brüdern zurück, um im Schatten für sich zu leben und ihrer vieläugigen Göttin zu huldigen. Den Elben jedoch gefiel das nicht, sie bekamen Angst vor ihren düsteren Brüdern und Schwestern. Also trieben sie diese zusammen und verbannten sie durch ein Portal in die Erdwelt, wo sie fortan lebten, die Albenstadt Vaîsílhar gründeten und seit vielen Generationen auf Rache für das Unrecht sinnen, welches ihnen angetan wurde. 

Die Alben sind, wie ihre Anverwandten die Elben, von schlankem, filigranem Wuchs und häufig hochgewachsen. Ihre Hautfarbe kann von Pechschwarz über Steingrau bis Dunkelbraun reichen, es gibt keine hellhäutigen Alben. Die Farbe der Haare kann von Weiß über Silber- und Grautöne bis Schwarz variieren, jedoch kommen keine warmen Töne wie Blond oder Braun vor. Als Augenfarben kommen Schwarz, Weiß, Rot oder Violett in Betracht, aber auch "kalte" Versionen von Blau oder Grün. Albenaugen können im Dunkeln leuchten, was damit zusammenhängt dass ihre Netzhäute restlichtverstärkend wirken und sie bei Dunkelheit sehr gut sehen können. Dafür sind sie sehr lichtempfindlich, von hellem Sonnenlicht wird ein Alb geblendet und kann sich kaum noch orientieren. 

Wie die Elben sind auch die Alben gegen die meisten menschlichen Krankheiten immun, können jedoch ebenfalls an Totenfieber erkranken (eine Schwäche die nie wirklich ausgemerzt werden konnte). Aus diesem Grund gibt es sehr strenge Bestattungsregeln. Gräber werden für gewöhnlich mit schweren Steinplatten versiegelt, aufgefundene Leichen verbrannt.

Frauen spielen gesellschaftlich die dominante Rolle. Da die albische Gesellschaft auf hartem Konkurrenzkampf fußt und der Tod eine effektive Methode ist um sich eines Mitbewerbers zu entledigen, selbst schon im zarten jugendlichen Alter, werden zahlreiche Kinder geboren, von denen jedoch nur eine begrenzte Zahl das Erwachsenenalter erreicht. Es ist den Albenfrauen daher erlaubt so oft zu heiraten wie sie möchten (und sich der Ehemänner auch wieder zu entledigen), um den Fortbestand der Art zu sichern. In Wirklichkeit kommen Scheidungen jedoch weit weniger häufig vor als man denkt, denn neue Ehemänner haben zumeist das unangenehme Bestreben die Brut ihres Vorgängers auszulöschen. Die meisten Albendamen neigen daher eher dazu, sich ihre zukünftigen Gatten lieber sorgfältig auszusuchen. Mit der ehelichen Treue wird es dann wiederum nicht sehr genau genommen, was für Männlein wie auch Weiblein gilt. Allerdings würden sich nur die verkommensten Subjekte unter den Alben mit einem Sklaven einlassen. Mischlinge kommen daher so gut wie niemals vor, oder sie werden direkt nach der Geburt (oder noch vorher) getötet.

Die oberste Herrscherin und höchste Instanz ist immer die Hohepriesterin der Vieläugigen. Gleich darunter kommen im Ansehen die Priester, wobei es nur den Priesterinnen gestattet ist in die höchsten Weihen aufzusteigen. Alle Priester, männlich wie weiblich, praktizieren Magie. 

Die zweithöchste gesellschaftliche Kaste bilden die Adelshäuser. Jede Albenfamilie kann durch Intrigen, Geschick und Reichtum zu Rang und Ehren aufsteigen und ein Adelshaus werden, und ebenso kann es wieder bergab gehen. Es steht dem gesellschaftlichen Aufstieg nicht unbedingt im Wege, wenn man einen oder mehrere Priester in seinen Reihen hat, das wird als Gunst der Vieläugigen betrachtet. Deswegen lassen einflussreiche Familien ihre Sprößlinge gleich bei der Geburt auf eine magische Begabung prüfen.

Eine Kaste für sich bilden die Krieger. In den Akademien Vaîsíhars werden Schwertkämpfer, Armbrustschützen, taktische Einheiten, aber auch die albischen Assassinen ausgebildet, die für ihre Kunst des lautlosen Tötens berüchtigt sind. Oft werden überzählige Söhne und Töchter in die Kriegerakademien geschickt, um Erbfehden zu vermeiden. 

Den niederen Rang der albischen Gesellschaft bilden Tagelöhner, Handwerker, Gladiatoren, Geldverleiher, Nutztierzüchter und dergleichen mehr. Sklaven, Taugenichtse, Diebe und sonstige Kriminelle stellen den Bodensatz.

Die Lebenserwartung eines Alben beträgt bis zu 1000 Jahre, allerdings werden in einer Gesellschaft, wo Mord zu den natürlichen Todesursachen zählt, recht wenige Individuen so alt.




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste